Frank Piontek - Bayreuth - Stadtführer - 10/2015


Frank Piontek

Bayreuth

Stadtführer


Mitteldeutscher Verlag, 10/2015
Einband: Kartoniert / Broschiert
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3954625326
ISBN-13: 9783954625321
Umfang: 144 Seiten
Nummer der Auflage: 15001
Auflage: 1. Auflage, mit Farbabb. und Karten.
Maße: 186 x 112 mm


Inhaltsverzeichnis:

Seite ..... 4-5 ..... HIGHLIGHTS
Seite ..... 4 ..... Top-Tipps
Seite ..... 5 ..... Entdecker-Tipps

Seite ..... 6 ..... WILLKOMMEN IN BAYREUTH

Seite ..... 8 ..... VERANSTALTUNGSKALENDER

Seite ..... 10-15 ..... THEMENSEITEN
Seite ..... 10 ..... Die Markgrafenstadt Bayreuth
Seite ..... 12 ..... Das Bayreuth Jean Pauls
Seite ..... 14-15 ..... Musikstadt Bayreuth 

Seite ..... 16-103 ..... SEHENSWERTES
Seite ..... 16 ..... Durch die Altstadt von Bayreuth
Seite ..... 40 ..... Rund um den Hofgarten
Seite ..... 62 ..... Außerhalb der Stadtmitte
Seite ..... 86 ..... Ausflüge rund um Bayreuth

Seite ..... 104 ..... KLEINE STADTGESCHICHTE

Seite ..... 109 ..... GASTRONOMIE

Seite ..... 117 ..... EINKAUFEN

Seite ..... 121 ..... ÜBERNACHTUNG

Seite ..... 125 ..... KULTUR UND FREIZEIT

Seite ..... 136 ..... INFORMATIONS-ABC
Seite ..... 138 ..... REGISTER
Seite ..... 142 ..... ABBILDUNGSNACHWEIS

Zum Inhalt:

Die Wagner-Festspiele haben Bayreuth berühmt gemacht, doch die Stadt hat mehr zu bieten als ein Festspielhaus, eine Künstlervilla und ein Sommerfestival. Sie ist die Stadt des UNESCO-Welterbes: des Markgräflichen Opernhauses, des Dichters Jean Paul und einer reichen Musikszene, und sie hat viele Gärten in einer zauberhaften Umgebung.

Zum Autor:

Frank Piontek, geb. 1964 in Berlin, Studium der Altgermanistik, Neuen Deutschen Philologie und Philosophie in Berlin und Bayreuth. Bayreuther Kulturpublizist, gelegentlicher Theaterautor: »Casanova kam zu spät« (Markgräfliches Opernhaus 1998), »Siebenkäs« (2013). Regiehospitanzen Semper-Oper Dresden, Wiener Staatsoper, Mitkonzeption des »Jean-Paul-Wegs« und des Jean-Paul-Museums. Buchveröffentlichung: »Plädoyer für einen Zauberer. Richard Wagner« (2006) u.a.

Teilen: