Michaela Schmälzle - Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth - 08/2006

 


Michaela Schmälzle

Martin Ritter

Festspiel und Universitätsstadt Bayreuth  - 

in Deutsch-Englisch-Französisch
 
Fotograf: Martin Ritter

 

Wartberg Verlag , 08/2006
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
ISBN-10: 383131621X
ISBN-13: 9783831316212
Bestell-Nr.: 2057599
Umfang: 72 Seiten
Sonstiges: m. zahlr. Farbfotos.
Gewicht: 514 g
Maße: 244 x 230 mm
Stärke: 10 mm


Zum Inhalt:

Fotografischer Spaziergang durch Bayreuth.

Auf 72 Seiten stellen die Autorin Michaela Schmälzle und der Fotograf Martin Ritter die oberfränkische Bezirkshauptstadt dar.
Übrigens ist es nicht das einzige Bayreuth-Buch, das der Wartberg Verlag im Programm hat: Denn er führt zum Beispiel auch einige Bücher von Bernd Mayer („Geheimnisvolles Bayreuth”, „Bayreuth ­ April 1945” und „Bayreuth ­ Die 50er Jahre”). Die Texte in dem neuen Band über Bayreuth als Festspiel- und Universitätsstadt sind, abgesehen vom Vorwort und der übersichtlichen Chronologie der Stadtgeschichte”, recht kurz gehalten. Sie haben eher den Charakter von ausführlichen Bildtexten, werden aber für nicht deutschsprachige Leser auch in englischer und französischer Übersetzung präsentiert. So lebt dieses Buch hauptsächlich von den großformatigen, originellen Farbfotos des Fotojournalisten Martin Ritter. Seltene Schnappschüsse wie der von der sichtlich schwitzenden Angela Merkel beim Staatsempfang im Jahr 2005 stehen neben stilvollen Ansichten von prominenten Bayreuther Wahrzeichen, etwa dem Festspielhaus, dem Markgrafen-Brunnen vor dem Neuen Schloss und der Unteren Grotte im Schlosspark der Eremitage.
Liebevolle Porträts:
Markante Straßenzüge und Plätze werden liebevoll porträtiert. Weder die Rollwenzelei und die Schreibstube des Dichters Jean Paul, noch die Klavierdynastie Steingraeber oder das Freimaurermuseum sind vergessen worden.
Wer Interesse an einem hübschen Bildband über das Bayreuth des 21. Jahrhunderts hat, liegt dennoch mit dem Werk nicht verkehrt.

zu Martin Ritter:


Nach langjähriger Tätigkeit an der Hochschule der Künste Berlin ist Hans Martin Ritter zurzeit Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Seine fundierte Berufserfahrung als Theaterpädagoge, Schauspielausbilder, Bühnensprecher und -sänger, Solo-und Ensembleschauspieler sowie Pianist hat in zahlreichen Publikationen wie "Das gestische Prinzip bei Bertolt Brecht" (1986) und "Wort und Wirklichkeit auf der Bühne" (1997) ihren Niederschlag gefunden.

Teilen: