Wie wird man ein Genie? - Richard Wagner und Magdeburg - Astrid Eberlein - 10/2010


Astrid Eberlein und Wolf Hobohm

Wie wird man ein Genie?

Richard Wagner und Magdeburg

Astrid Eberlein, Autor
Wolf Hobohm, Autor


Gebundene Ausgabe: 260 Seiten
Verlag: Ziethen Dr. Verlag; Auflage: 1., Auflage (7. Oktober 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 386289004X
ISBN-13: 978-3862890040
Gewicht: 778 g
Maße: 243 x 164 mm
Stärke: 23 mm


Zum Inhalt:


Zwei Theaterspielzeiten seines Wirkens als Kapellmeister verbrachte Richard Wagner, der vielleicht größte deutsche Dirigent des 19. Jahrhunderts, in Magdeburg.In Magdeburg fand die erste Aufführung einer Oper des vielleicht größten Musikdramatikers des 19. Jahrhunderts statt, des »Liebesverbots«.Die Bedeutung dieser Zeit und ihrer Geschehnisse für seine eigene Entwicklung,für seine Biografie, hat Wagner zu nächst hin und wieder hervorgehoben, später aber auch gern heruntergespielt.Für die Musikgeschichte der Stadt Magdeburg jedenfalls waren es ausgemachte Höhepunkte.Richard Wagner war ein Genie. Wurde er es in Magdeburg? 

Inhalt:

Einleitung - Seite.....7
Wie wird man ein Genie? - Seite.....10
Der junge Kapellmeister Richard Wagner — Familie, Interessen, die Einflüsse, sein musikalischer Weg
Wagners Magdeburger Wirkungsstätten - Seite.....20
Das Theater von seiner Gründung 1794 bis zur Zeit des Kapellmeisters Wagner
Das Theatergebäude
Die 1.Theater-Aktiengesellschaft und ihre Direktoren (1794—1825) - Seite.....24
Die 2.Theater-Aktiengesellschaft (1825-1833) - Seite.....28
Das Theater unter Aufsicht eines »Komitees« (1833—1838) - Seite.....31
Direktor Heinrich Bethmann und seine Schauspielergesellschaft - Seite.....32
Mitglieder der Familie Wagner in Magdeburg - Seite.....36
Richards Schwester Clara in Magdeburg - Seite.....37
Die Gastspiele von Richards Schwester Rosalie 1829 und 1833 in Magdeburg - Seite.....38
Die Konzertsäle - Seite.....42
Das Theater- und Konzertorchester - Seite.....46
Die Verlobte - Seite.....55
Wagners Leben in Magdeburg - Seite.....63
Die Wohnungen
Freunde und Bekannte - Seite.....65
Dr. Theodor Apel - Seite.....65
v. Barby - Seite.....67
Herr und Frau Gottschalck - Seite.....68
Schwabe - Seite.....70
Dr. Ziegert - Seite.....71
Die Verschuldung - Seite.....72
Die Tageszeitung - Seite.....73
Der Pudel Rüpel - Seite.....74
Die Aufgaben des Kapellmeisters - Seite.....75
Die Kompositionen des Magdeburger Kapellmeisters - Seite.....81
Wagner
1. Musik zum allegorischen Festspiel in einem Akt »Beim Antritt des neuen Jahres 1835« von Wilhelm Schmale für Chor und Orchester - Seite.....81
2. Ouvertüre zu Theodor Apels historischem Drama »Columbus« - Seite.....821
3. Das Liebesverbot oder Die Novize von Palermo - Seite.....85
Berichte und Kritiken zur Uraufführung des "Liebesverbots« - Seite.....96
Erinnerungen und Besuche - Seite.....99
Erinnerungen - Seite.....99
Besuche - Seite.....101
Gustav Reblings »Kirchengesangverein« bei der Grundsteinlegung des Festspielhauses in Bayreuth - Seite.....104
Magdeburger Wagner-Aufführungen - Seite.....111
I - Seite.....111
II Zum »Tannhäuser« 1854 - Seite.....112
III Die erste Lohengrin-Aufführung am 19.2.1870 - Seite.....113
IV Erich Böhlke: Wagnerpflege in Magdeburg einst und jetzt - Seite.....117
V Das Liebesverbot 19 91 - Seite.....120
Der Wagnerverband in Magdeburg - Seite.....123
Die Wagnerbüste - Seite.....128
Was gab Magdeburg dem jungen Richard Wagner? - Seite.....131
Quellen und Dokumente - Seite.....133
1. Einleitung - Seite.....133
2. Die Meldungen in Zeitungen und Zeitschriften - Seite.....143
a) Die »Magdeburgische Zeitung« 1834 bis 1836 - Seite.....143
b) Theater- und Konzertmeldungen der »Allgemeinen Theater-Chronik« - Seite.....170
c) Magdeburg-Rezensionen der Zeitschrift »Iris« - Seite.....190
3. Archivalien - Seite.....192
4. Briefe von und an Wagner (Auswahl) - Seite.....196
5. Wagners Schriften aus seiner Magdeburger Zeit und über »Das Liebesverbot« - Seite.....224
6. Abbildungen - Seite.....249

Teilen: