Anja Gillen - Von Feuerzauber und Gralsgesang - Emil Heckel und Richard Wagner in Mannheim 05/2013

Anja Gillen

Von Feuerzauber und Gralsgesang

Emil Heckel und Richard Wagner in Mannheim


Wellhöfer Verlag, 05/2013
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3954281309
ISBN-13: 9783954281305
Umfang: 104 Seiten
Sonstiges: m. über 80 Abb.
Auflage: 1. Aufl.
Gewicht: 454 g
Maße: 212 x 205 mm
Stärke: 15 mm


Inhaltsverzeichnis:

Seite ..... 7 ..... Vorwort
Seite ..... 10 ..... Einleitung

Gast im Familienkreise
und im Pianofortesaal meiner Firma ...
1. Emil Heckeis privates und berufliches Umfeld

Seite ..... 13 ..... 1.1. Theatertradition und Liebe zur Musik: Die Familie
Seite ..... 19 ..... 1.2. Ein Ort nicht nur fürs Geschäft: Die Musikalienhandlung

... dass Sie mich zu den Freunden
Ihrer Kunst zählen mögen

Seite ..... 26 ..... 2. Emil Meckel, Richard Wagner und Mannheim
2.1. Der Kampf um die Sache Wagners:
Emil Heckel und das Hof- und Nationaltheater
Seite ..... 44 ..... 2.2. Ein Beitrag zur Realisierung der Bayreuther Festspiele:
Der erste „Wagnerverein"
Seite ..... 53 ..... 2.3. Gefeiert und gestrichen: Richard Wagner zu Gast in Mannheim

... meine Mission für Mannheim ist zu "Ende
3. Anerkennung für den „Meister" und seinen „Strategen" ?

Seite ..... 63 .....  3.1. Richard Wagner im Porträt:
Das erste öffentliche Denkmal für den Komponisten
Seite ..... 68 .....  3.2. Eine polarisierende Ausnahms-Persönlichkeil:
Ehrungen für Emil Heckel?
Seite ..... 73 .....  3.3. Private Ordnungsarbeiten für die Nachwelt

Seite ..... 76 .....  4. Schlussbetrachtung

Anhang
Seite ..... 78 .....  Der Nachlass Emil Heckel im Stadtarchiv Mannheim - ISG
Seite ..... 82 .....  Anmerkungen
Seite ..... 97 .....  Abkürzungen
Seite ..... 98 .....  Quellen und Literatur

Zu Inhalt:

 Zwischen den Musikzentren Bayreuth und Mannheim entwickelte sich im 19. Jahrhundert eine einzigartige Verbindung, die sich in der Biografie eines Mannes widerspiegelt: des Mannheimer Musikalienhändlers Emil Heckel (1831-1908), eines engen Freundes von Richard und Cosima Wagner. Mit den Augen von Emil Heckel blickt der Leser hinter die umkämpften Kulissen des Mannheimer Hof- und Nationaltheaters. Er lernt die Heckel¿sche Musikalienhandlung in der Kunststraße kennen. Dort wurden nicht nur Noten und Instrumente verkauft, sondern vielschichtige Fäden in die lokale Musikszene gesponnen und mitunter von Hochkarätern wie Richard Wagner und Hugo Wolf private Konzerte dargeboten. Man gewinnt einen tiefen Einblick in das emotionsgeladene Verhältnis Heckels zu seinem verehrten "Meister", der in Mannheim ein legendäres Konzert zugunsten des kurz zuvor gegründeten, weltweit ersten Wagnervereins dirigierte. Das alles, aber auch die alltäglichen Sorgen um Familie und Geschäft, die unfassbaren Auslassungen gegen die jüdischen Mitbürger und die eitlen Bemühungen Heckels um Ehrungen und eigene Memoria präsentiert diese Publikation. Über 80 zum Teil bislang unveröffentlichte Abbildungen illustrieren die mit treffenden Quellenzitaten versehene lebendige Darstellung - Briefe von Richard und Cosima Wagner, beeindruckende farbige Bühnenbildentwürfe, zeitgenössische Karikaturen und prachtvolle Notenblätter bis hin zu modernen Szenenfotos von Wagner-Aufführungen. Die Autorin Anja Gillen ist Mitarbeiterin im Stadtarchiv Mannheim - Institut für Stadtgeschichte und hat sich intensiv mit dem dort aufbewahrten Nachlass von Emil Heckel befasst.

Teilen: