Laurenz Lütteken - Kunstwerk der Zukunft - Richard Wagner und Zürich - 2008


Kunstwerk der Zukunft -

Richard Wagner und Zürich (1849-1858)

Katalog zur Ausstellung im Museum Bärengasse Zürich, 2008

Herausgegeben von Laurenz Lütteken
Unter Mitarbeit von Eva Martina Hanke



NZZ Libro , 07/2008
Einband: Kartoniert / Broschiert
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 9783038234685
Umfang: 200 Seiten
Sonstiges: m. zahlr. z. Tl. farb. Abb.
Gewicht: 845 g
Maße: 275 x 208 mm
Stärke: 20 mm


Inhaltsangabe:

Vorwort - Laurenz Lütteken - Seite.....7
Einleitung - Laurenz Lütteken - Seite..... 11

Wagners Aufenthaltsorte und Werke 1849–1858 - Zeittafel
Eva Martina Hanke - Seite..... 19

Limmatathen im Aufbruch
Zürich und seine kulturelle Topografie im Zeitalter des Liberalismus
Eva Martina Hanke - Seite..... 25

«Die ganze Grundsuppe grossstädtischer Verhältnisse»
Einblicke in das intellektuelle Zürich in der Mitte des 19. Jahrhunderts
Ute Kröger - Seite..... 37

Künstlerischer Anspruch und ökonomische Realität
Die Allgemeine Musik-Gesellschaft und das Aktientheater
Urs Fischer - Seite..... 53

Wagners Zürcher Dirigate beim Aktientheater und der Allgemeinen Musik-Gesellschaft
Zeittafel
Eva Martina Hanke - Seite..... 63

Die Kunst und das Kapital
Richard Wagners Zürcher Existenz und der Wandel eines Vorurteils
Sven Friedrich - Seite.....67

Wagner und das Schweizer Festspiel
Die Schweiz als Laboratorium
François de Capitani - Seite.....79

Richard Wagners Schaffen in Zürich: Ein Überblick
Klaus Döge - Seite..... 87

Rätselhafte Liaisons
Richard Wagner und Mathilde Wesendonck aus neuer Sicht
John Deathridge - Seite..... 97

Anmerkungen zu Richard Wagners Korrespondenz der Zürcher Zeit
Werner Breig - Seite..... 121

Wagners Zürcher Besucher
Chris Walton - Seite..... 135

Sinnreicher Zufall oder notwendige Konstellation?
Wagners Zürcher Schriften und Zürich
Hans-Joachim Hinrichsen - Seite..... 141

Am Ort des Gelingens
Zürich in den Meistersingern
Friedrich Dieckmann - Seite..... 153

Die komponierte Stadt?
Urbanität in Wagners Musiktheater
Anno Mungen - Seite..... 163

Katalog - Seite..... 173
Anhang - Seite..... 195

Zum Inhalt:

Richard Wagner hat neun Jahre in Zürich verbracht. Nur in Bayreuth hielt sich der Komponist länger auf. Die zentrale Bedeutung dieser Jahre ist zwar bekannt, doch ist die herausragende Rolle Zürichs für das Schaffen Wagners erst in jüngster Zeit gewürdigt worden. An der Limmat entstanden nicht nur die kunsttheoretischen "Zürcher Schriften", sondern auch die "Ring"-Dichtung, die Partituren von "Rheingold und Walküre", die Konzeption von "Tristan" und den "Meistersingern ". Doch mehr noch: 1853 fanden in Zürich die ersten Wagner-Festspiele statt, zudem hat Wagner seine "Ring"-Dichtung öffentlich gelesen und den ersten Akt der "Walküre" uraufgeführt. Im Katalog, der zur Ausstellung erscheint, finden sich Beiträge renommierter Spezialisten, in denen die Beziehung zwischen Zürich und Wagner kulturhistorisch ergründet wird. Mit Beiträgen von Werner Breig, François de Capitani, John Deathridge, Friedrich Dieckmann, Klaus Döge, Urs Fischer, Sven Friedrich, Eva Martina Hanke, Hans-Joachim Hinrichsen, Ute Kröger, Laurenz Lütteken, Anno Mungen und Chris Walton.

Teilen: