Richard Wagner, der Europäer - Dieter David Scholz - 2006


Dieter David Scholz

Richard Wagner, der Europäer
Eine europäische Biographie



Parthas Verlag 2006
Einband: Hardcover mit Schutzumschlag
Sprache: Deutsch
430 Seiten, mit 23 Abbildung(en)
Größe: 15,5 x 21 cm
Gewicht: 964 g,


Zum Inhalt:

Mehr als die Hälfte seines Lebens hat Richard Wagner jenseits deutscher Grenzen verbracht. Das Reisen - freiwillig und unfreiwillig - war für ihn eine Art Dauerzustand und das Ausland sein Zuhause. Ein Großteil seiner Schriften und musikdramatischen Werke entstand in Frankreich, Italien und der Schweiz. Neapel war seine Lieblingsstadt und er starb in Venedig. Sein Selbstverständnis als europäischer Künstler reicht bis in seine Jugend zurück. Schon als junger Mann forderte er, die deutsche Kunst müsse endlich europäisch werden. Friedrich Nietzsche sah in ihm "das Gegengift gegen alles Deutsche".

Am 10. Juni 1834 veröffentlichte der 21-jährige Richard Wagner in Heinrich Laubes "Zeitung für die elegante Welt" seinen Aufsatz "Die deutsche Oper". Darin forderte er, der deutsche Künstler müsse endlich europäisch werden. Ein Jahr später bekannte er seinem Freund Theodor Apel: "Hinweg aus Deutschland gehöre ich!".§Karl Marx etikettierte Wagner als einen "deutschen Staatsmusikanten". Wagners rastlose Vita beweist das Gegenteil.§Eher hatte Friedrich Nietzsche recht mit seiner Beobachtung, "dass er nirgendwo weniger hingehört als nach Deutschland", denn Wagner verbrachte mehr als die Hälfte seines Lebens jenseits deutscher Grenzen. Sein Radius reichte von London bis Moskau, von Sizilien bis zur Atlantikküste.§Wagner war ein "Fliegender Holländer", getrieben von Neugier, Produktionszwang und "Kunstmission". Er träumte zwar immer fort von seiner "Heimat", sein Begriff von Deutschland und "dem Deutschen" hatte allerdings mit der Realität nicht viel zu tun. Die patriotischsten Passagen seines essayistischen Werks und die meisten seiner musikdramatischen Werke konzipierte er im Ausland.§Als Wagner amnestiert wurde und nach Deutschland zuräckkehrte, ertrug er Deutschland und die Deutschen nicht lange, dachte zeitweise sogar an Auswanderung in die USA. In seinem letzten Lebensjahrzehnt floh er aus Bayreuth, so oft er konnte, nach Italien. Wagner starb am 13. Februar 1883 in Venedig, ein Europäer par exemple. Nietzsche hatte recht: "Wagner ist das Gegengift gegen alles Deutsche".§Das Buch will dieses "Deutsche Missverständnis" ausräumen. Es fokussiert biografische Momentaufnahmen, um Anstoß zu geben für eine Neubewertung Wagners.

Zum Autor:

Dieter David Scholz lebt als freier Musikjournalist, Opernkritiker und Rezensent renomierter Fachzeitschriften und mehrerer Ard-Rundfunkanstalten in Berlin. Er studierte u.a. Germanistik, Philosophie, Musikwissenschaft und Kunstgeschichte in Bonn und promovierte bei Peter Wapnewski über Richard Wagners Antisemitismus.

Teilen: