Wagners Siegfried und die (post-)heroische Moderne - Tobias Janz - 12/2010


Wagners Siegfried und die (post-)heroische Moderne

Beiträge des Hamburger Symposions, 22. - 25. Oktober 2009

Wagner in der Diskussion Band 5

Herausgeber/Redaktion: Tobias Janz



Königshausen & Neumann , 12/2010
Einband: Kartoniert / Broschiert
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 9783826042348
ISBN-10: 3826042344
Umfang: 376 Seiten
Gewicht: 575 g
Maße: 235 x 155 mm


Inhalt:

Vorwort - Seite.....7
Abkürzungen - Seite.....8
Wagner, Siegfried und die (post-)beroische Moderne
Tobias Janz - Seite.....9

Siegfried. Eine Kritik
Dieter Thomä - Seite.....41

»Eigentlich hätte Siegfried Parsifal werden sollen ...«. Der Schluss des »Ring« im Focus philosophischer Überlebensstrategien von Nietzsche bis Zizek
Martin Geck - Seite.....65

Siegfrieds Männlichkeit
Laurence Dreyfus - Seite.....75

Gespaltene Helden. Siegfried und Herakles
Mischa Meier - Seite.....105

Wagners Vorstellungen von den Nibelungen. Einblicke in das Mittelalter-Gedächtnis des 19. Jahrhunderts
Nikolaus Henkel - Seite.....135

Siegfried und der Bayreuther Gedanke. Zur Rezeptionsgeschichte eines Wagner-Helden im Kaiserreich
Udo Bermbach - Seite.....157

Pluralität der Moderne. Die Wagner-Rezeption der >Grenzboten<
Ulrich Tadday - Seite.....171

Klangkunst vom Kothurn. Zum Vokalprofil des Heldischen in Wagners »Siegfried«
Stephan Mösch - Seite.....183

Formgestaltung und szenische Verkörperung in der Wanderer-Mime-Szene des ersten "Siegfried"-Aufzugs. Zur Relation von Musikanalyse und Inszenierungsgeschichte
Christian Thorau - Seite.....217

Regression und Klangerfahrung. Das »Waldweben« als Wagners ästhetisches Schlüsselerlebnis
Arne Stollberg - Seite.....235

Waldvogels Gesang und Siegfrieds Spiel. Sichtbare und unsichtbare Bühnenmusik
Anno Mungen - Seite.....259

Des Wanderers Siegfried. Kein Idyll
Hermann Danuser - Seite.....271

Fürchten oder Nicht-Fürchten? Zur Dramaturgie der Schluss-Szene des »Siegfried«
Katharina Hottmann - Seite.....291

Karajans »Siegfried«. Staturen eines heroischen Dirigenten
Hartmut Hein - Seite.....325

Mixed & Multiple Realities. Neue Medien für Wagners »Ring«
Johanna Dombois - Seite.....353

Die Autoren des Bandes - Seite.....368
Personenregister. - Seite.....371

Über den Autor:

Tobias Janz, geboren 1974, studierte Klavier, Kammermusik und Musiktheorie an der Musikhochschule Lübeck sowie Musikwissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2005 wurde er dort mit einer Dissertation über die Dramaturgie des Orchesterklangs in Wagners Ring des Nibelungen promoviert. Tobias Janz ist als wissenschaftlicher Autor, Hochschullehrer, Pianist und Kammermusiker in vielen Bereichen tätig. Forschungsschwerpunkte sind die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts, die Theorie und Praxis der musikalischen Analyse, Philosophie der Musik und Musikästhetik.

Teilen: