Enrik Lauer & Regine Müller - Der kleine Wagnerianer - 01/2013

Enrik Lauer & Regine Müller

Der kleine Wagnerianer:

Zehn Lektionen für Anfänger und Fortgeschrittene

Autor: Enrik Lauer,
Autor: Regine Müller
Illustrator: Felix Gephart


Beck C. H., 01/2013
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3406641105
ISBN-13: 978-3406641107
Umfang: 261 Seiten
Sonstiges: mit 11 Tuschezeichnungen
Gewicht: 377 g
Maße: 204 x 124 mm, Stärke: 27 mm


Inhaltsverzeichnis:


1. «Weißt du, was d u sahst?»....Seite.....9

Das Wagner'sche «Musikdrama» als permanente Herausforderung

2. Mehr als ein Revolutionär....Seite.....17

Tristan und Isolde: Was Wagner für die Musikgeschichte bedeutet
Kein Wunderkind: Wagner als Spätstarter....Seite.....24
Eine «Handlung» (fast) ohne Handlung....Seite.....27
Ein Werk «kleineren Umfangs»: Wie der Tristan aus dem Ruder lief....Seite.....29
«Hier wütet derTod»: Warum der Tristan keine Liebesgeschichte ist....Seite.....34

3. «Unverschämt genial!»....Seite.....39

Wagner und das Geld
Unordnung und frühes Leid....Seite.....42
Franz Liszt: Freund, Förderer, Kollege und Schwiegervater....Seite.....48
Frauen und andere Gönner....Seite.....55
«Die nötige künstlerisch wollüstige Stimmung»: Wagners Sucht nach exzentrischem Luxus....Seite.....57

4. «Dem Wahn mich nichts entreißt»....Seite.....63

Lohengrin: Eva und der Erlöser in den Wirren des Bürgerkriegs
Was gibt's zu sehen?....Seite.....65
Wie ist das alles zu verstehen?....Seite.....75
Kleiner Exkurs über Schwäne....Seite.....86

5. « . . . nichts als Wahrtraumdeuterei»....Seite.....89

Richard Wagner und die Psychoanalyse
Psychoanalyse avant la lettre?....Seite.....93
«Ein Schwert verhieß mir der Vater»: Spurenelemente der Psychoanalyse....Seite.....96
Wissender Schlaf: Wagners Nachtgeweihte lind Traumtänzer....Seite.....99
Von der Entgrenzung bis zur Mobilmachung: Wie Wagners Musik bis ins Vegetative vordringt....Seite.....102

6. « . . . wohl gar ein biblisches Lied?»....Seite.....107

Die Meistersinger von Nürnberg und die «Kunstreligion»
Was gibt's zu sehen?....Seite.....108
Wie ist das alles zu verstehen?....Seite.....120

7. «Altmodisch bis provinziell, des war's!»....Seite.....133

Von den Begleiterscheinungen des Wagner-Opernbesuchs
Wider die Angst vor dem Betreten des Musentempels: Die Ent-Ritualisier ung eines Rituals....Seite.....136
Die Immunität des Gesamtkunstwerks....Seite.....138
Vom großbürgerlichen Vergnügungsritual zum quasireligiösen Kult....Seite.....140
Postmoderne Unübersichtlichkeit: Kleiderordnung(en) in Opern- oder Festspielhaus....Seite.....141
« . . . eine Gelegenheit, sich gegenseitig zu sehen»....Seite.....150
Da lacht der Wagnerianer....Seite.....154

8. «Trüber Verträge trügender Bund»....Seite.....157

Der Ring des Nibelungen als Gründungsmythos der bürgerlichen Welt
Was gibt's zu sehen?....Seite.....158
Das Rheingold....Seite.....159
Die Walküre....Seite.....166
Siegfried....Seite..... 175
Götterdämmerung....Seite.....183

9. «Die Erlösung Ahasvers: Der Untergang!»....Seite..... 201

Richard Wagner und der Antisemitismus
Antisemitismus in der Romantik 203
Der Sündenfall: «Uber das Judentum in der Musik» ....Seite.....205
Linker Antisemitismus ....Seite.....208
Antisemitismus im Bayreuther Alltag ....Seite.....209
Testamentsvollstreckerin Cosima ....Seite.....210
Posthume Sündenfalle: Chamberlain, der Bayreuther Kreis, Winifred, Hitler....Seite..... 211
,kmnhg1Inszenierter Bruch mit der Vergangenheit: Bayreuths N euanfang 1951....Seite..... 213

10. Erlösung vom Erlöser ....Seite.....217

Parsifal als Lied vom Ende aller «Rettungswerke»
Vorspiel: Die angekündigte Erlösung....Seite..... 219
Intermezzo: Lässt sich die Handlung des Parsifal erzählen? ....Seite.....222
Erster Aufzug: Die verschobene Erlösung....Seite..... 224
Zweiter Aufzug: Die erotisierte Erlösung....Seite..... 235
Dritter Aufzug: Die abgesagte Erlösung....Seite..... 242

Anhang ....Seite.....251
Bibliographie ....Seite.....253
Diskographie ....Seite.....257

Zum Inhalt:


Mit dem "Kleinen Wagnerianer" in der Tasche sind Sie für alle Begegnungen mit dem "Meister", seiner Musik und seinen Jüngern gewappnet. In "Lohengrin"-Pausen können Sie erklären, warum die Suche nach König Ludwigs Schwanenbooten vergeblich ist. Mit Wagner-Liebhabern diskutieren sie kundig über die Konzeption des "Tristan", mit Psychoanalytikern über ödipale Verstrickungen im "Ring". Überdies erfahren Sie, was man beim Besuch einer "Meistersinger"-Premiere trägt - und warum Sie für ihr "Parsifal"-Ticket nicht zu Kreuze kriechen müssen.

Über die Autoren:


Enrik Lauer ist promovierter Germanist und arbeitet als freier Publizist in Berlin.
Regine Müller studierte Musik und Germanistik. Als Autorin und Musikjournalistin arbeitet sie für Presse und Rundfunk sowie für zahlreiche Konzerthäuser. Regine Müller arbeitete nach ihrer Ausbildung als Musikerin und einem Studium der Germanistik und Philosophie als Dramaturgin und Pressesprecherin der Deutschen Oper am Rhein und schreibt heute u. a. für Die Opernwelt, taz und dpa; sie ist zudem für WDR3, SWR2 und weitere Rundfunksender tätig.

Teilen: