Holger Noltze - Liebestod - Wagner Verdi Wir - 02/2013

Liebestod

Wagner Verdi Wir

Holger Noltze, Autor

Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Hoffmann und Campe, 02/2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3455502628
ISBN-13: 978-3455502626
Sonstiges: m. Abb.
Gewicht: 708 g
Maße: 210 x 135 mm
Stärke: 39 mm

Inhaltsverzeichnis:

KAPITEL 1
Seite ..... 9 ..... Die Erfindung des 19-Jahrhunderts aus dem Geist der Oper • 9

KAPITEL 2
Seite ..... 19 ..... Wagner und Verdi — und?

KAPITEL 3
Seite ..... 43 ..... 1813ff. — Zwei Wege zum Ruhm

KAPITEL 4
Seite ..... 89 ..... Durchbrüche
NABUCCO:
Seite ..... 89 ..... Va, pensiero. Die Gedanken zum Fliegen bringen
DER FLIEGENDE HOLLÄNDER:
Seite ..... 104 ..... Verlangen nach einem Neuen, Unbekannten

KAPITEL 5
Seite ..... 141 ..... Wagners Weg zum Gral
Seite ..... 141 ..... Leser, Kapellmeister, Revolutionär
Seite ..... 157 ..... LOHENGRIN

KAPITEL 6
Seite ..... 189 ..... Amore e morte
Seite ..... 189 ..... Verdis Opern-Factory
Seite ..... 215 ..... LA TRAVIATA

KAPITEL 7
Seite ..... 249 ..... AIDA: Liebestod in der Tempelgruft
Seite ..... 249 ..... Grand Opera: Jahre des Ruhms
Seite ..... 272 ..... AIDA

KAPITEL 8
Seite ..... 309 ..... TRISTAN UND ISOLDE: Weltabschiedswiegenlieder

KAPITEL 9
Seite ..... 371 ..... Liebestode. Wagner, Verdi, Wir

KAPITEL 10
Seite ..... 385 ..... Was danach geschah. Biographische Coda: 1883/1901

Seite ..... 413 ..... Zeittafel
Seite ..... 427 ..... Anmerkungen
Seite ..... 441 ..... Quellen und Literatur
Seite ..... 447 ..... Bildnachweis
Seite ..... 448 ..... Dank

Zum Inhalt:

Die Macht der Liebe und des Todes: Warum uns die Opern von Wagner und Verdi heute noch faszinieren.

Ihre Opern beherrschen immer noch die Spielpläne. Zum 200. Geburtstag von Wagner und Verdi führt uns Holger Noltze biographisch zu den wichtigsten Werken der beiden Komponisten und sucht den Grund für ihre anhaltende Faszination. Er findet ihn im gemeinsamen Motiv "Liebestod". Das zuschauende Erleben dessen stillt im vom Alltag beherrschten Menschen die tiefe Sehnsucht nach dem ganz großen Gefühl. 

Fundiert und erfrischend geschrieben, bietet das Buch einen Zugang zu den beiden Ikonen der Oper des 19. Jahrhunderts: eine Einladung an Einsteiger und Liebhaber, Wagners und Verdis Träume kennenzulernen - und dabei auch die eigenen.

Zum Autor:

Holger Noltze, geb. 1960 in Essen, hat in Bochum Germanistik, Hispanistik, Geschichte, Jura und Musikwissenschaft studiert, war außerdem zu einem Studienaufenthalt in Madrid. 1993 hat er promoviert. Bereits während des Studiums hat er für Zeitungen und Magazine gearbeitet. Ab 1991 war er Kultur- und Literaturredakteur beim Hörfunk des WDR und später beim Deutschlandfunk, daneben freier Publizist. Zum Goethe-Jahr hat er für den WDR große Hörfunkreihen gestaltet. Er ist auch TV-Moderator beim WDR (WestArt). Seit 2005 ist Holger Noltze Professor für 'Musik und Medien/Musikjournalismus' an der Universität Dortmund.

Teilen: