Tim Steinke - Oper nach Wagner - 02/2011


Tim Steinke

Oper nach Wagner

Formale Strategien im europäischen Musiktheater des frühen 20. Jahrhunderts


Baerenreiter-Verlag , 02/2011
Auflage: 1. Aufl. 2011
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3761821956
ISBN-13: 9783761821954
Umfang: 331 Seiten
Sonstiges: mit Abbildungen und Notenbeispielen
Gewicht: 740 g
Maße: 246 x 172 mm
Stärke: 30 mm


Inhaltsangabe:

Einleitung  ..........Seite  9
Vorbemerkung  ..........Seite   9
Zur Disposition des Buches  ..........Seite   14
Zur Relevanz der »Leitmotive«  ..........Seite   16

Richard Strauss: »Die Frau ohne Schatten«  ..........Seite   21
Leitmotive  ..........Seite   24
Das Problem des polyphonen Satzes und der Rekapitulation als spezifische Kategorien Wagners  ..........Seite   38
Energetische Verläufe und das Formmodell nach Alfred Lorenz: Ein Vergleich  ..........Seite   55
Der Schluss des »Rheingolds« in »Die Frau ohne Schatten«  ..........Seite   64
Zur Theorie der »Einfluss-Angst«  ..........Seite   68

Giacomo Puccini: »La Fanciulla del West«  ..........Seite   71
Leitmotive  ..........Seite   73
Musikalische Formgebung am Beispiel des ersten Akts  ..........Seite   85
Das dynamische Tableau  ..........Seite   85
Die Überleitungspartie  ..........Seite   95
Die dramatische Handlung  ..........Seite   111
»Askesis«  ..........Seite   127

Karol Szymanowski: »Kröl Roger«  ..........Seite   129
Romantisch, wagnerisch, arabisch-persisch oder polnisch?
Zur Frage des kompositorischen Stils in Szymanowskis Schaffen  ......Seite   130
Leitmotive  ..........Seite   133
Variantentechnik als Basis einer Entwicklungsform  ..........Seite   145
Totales Tableau und Musikdrama
Dramaturgie und formales Konzept des ersten Akts  ..........Seite   158
»Kenosis«  ..........Seite   176

Paul Dukas: »Ariane et Barbe-Bleue«  ..........Seite   178
Leitmotive  ..........Seite   180
Variationsform und Musikdrama: Analyse des ersten Akts  ..........Seite   193
Klangtraditionen  ..........Seite   200
»Dämonisierung«  ..........Seite   203

Franz Schreker: »Die Gezeichneten«  ..........Seite   205
Leitmotive  ..........Seite   210
Energetische Verläufe: Exemplarische Analysen des ersten Aufzugs ..Seite   223
Szene 1  ..........Seite   223
Szene 2 und 3  ..........Seite   229
Szene 4  ..........Seite   232
Szene 5  ..........Seite   237
Szene 6  ..........Seite   239
Einflüsse: Formkonzepte anderer Komponisten  ..........Seite   247
Puccini   ..........Seite  247
Verdi   ..........Seite  260
Meyerbeer  ..........Seite   267
Programmmusik   ..........Seite  276
Exkurs: Zum Problem der Filmmusik   ..........Seite  284
Das Vorspiel   ..........Seite  288
Die Fluktuationsform als Mittel der Analyse  ..........Seite   292

»Apophrades« oder die Rückkehr der Toten   ..........Seite  294

Anhang   ..........Seite  299
Formschemata   ..........Seite  300
Literaturverzeichnis   ..........Seite  319
Register der Personen und Werke   ..........Seite  328

Zum Inhalt:

Wie gingen Komponisten, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts für das Musiktheater schrieben, mit dem übermächtigen Erbe Richard Wagners um? Tim Steinke nähert sich dem Thema über den Aspekt der Form, mit der Wagner die Oper revolutionierte. Exemplarisch werden die Formkonzepte von fünf Bühnenwerken von Richard Strauss („Die Frau ohne Schatten“), Giacomo Puccini („La Fanciulla del West“), Karol Szymanowski („Król Roger“), Paul Dukas („Ariane et Barbe-Bleue“) und Franz Schreker („Die Gezeichneten“) aus dem Zeitraum zwischen 1907 und 1926 analysiert und vergleichend zueinander und zu Wagner in Beziehung gesetzt.
Über die Analyse musikdramatischer Kontexte hinaus werden in dieser umfassenden Darstellung musikalischer Wagner-Rezeption auch die literarischen Aspekte der zugrundeliegenden Dichtungen mitberücksichtigt.

Teilen: