Albert Gier - Göttliche, menschliche und teuflische Komödien - 7/2011


Albert Gier

Göttliche, menschliche und teuflische Komödien: europäische Welttheater-Entwürfe im 19. und 20. Jahrhundert

Albert Gier (Herausgeber)

unter Mitarbeit von Adrian La Salvia



Taschenbuch: 314 Seiten
Verlag: University of Bamberg Press (27. Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 386309011X
ISBN-13: 978-3863090111


Zum Inhalt:

Theater kann nicht nur Welt abbilden, sondern auch die Welt selbst als ein Theater darstellen, in dem Gott (oder das Schicksal) die Rollen verteilt und Regie führt. So wurde 'Welttheater' im europäischen Barock aufgefasst. Seit der Aufklärung schwindet der Glaube an den göttlichen Regisseur, die Denkfigur 'Welttheater' behält aber auch im 19. und 20. Jahrhundert ihre Attraktivität.
Im Rahmen einer Ringvorlesung an der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg im Wintersemester 2009/2010 wurden dreizehn Beispiele modernen Welttheaters aus Sprech- und Musiktheater Frankreichs, Italiens, Ungarns, Rußlands und Deutschlands vorgestellt (mit Ausblicken zu Film und Fernsehen), von Goethes Faust über Wagners Ring des Nibelungen, Imre Madàchs Tragödie des Menschen, Hofmannsthals Großes Salzburger Welttheater oder Paul Claudels Seidenen Schuh bis hin zu Tankred Dorsts Merlin und Karlheinz Stockausens LICHT-Zyklus. Den Abschluss bildet ein Werkstattgespräch mit dem Komponisten Peter Eötvös und seinem Librettisten Albert Ostermaier, deren Oper Die Tragödie des Teufels im Februar 2010 in München uraufgeführt wurde.

Inhaltsverzeichnis:

Albert Gier: Einleitung  -  Seite ..... 7

Tina Hartmann: Welttheater als Universaltheater in Goethes Faust
– „der als Tragödie beginnt und als Oper endet“  -  Seite ..... 15

Peter Thiergen: Der Teufel als Regisseur. Die Welt als Marionettentheater
bei Nikolaj Gogol’  -  Seite .....  37

Albert Gier: Zwischen Gott, Mensch und Welt. Edgar Quinet,
Ahasvérus (1833)   -  Seite .....  71

Jürgen Kühnel: „Das Ende nur, ach könnt ich das vergessen.“
Imre Madáchs Tragödie des Menschen   -  Seite .....  91

Klaus Döge: „meine Dichtung – sie enthält der Welt Anfang und
Untergang“. Zu Richard Wagners Bühnentetralogie
Der Ring des Nibelungen   -  Seite .....  119

Norbert Abels: Gedächtnisbild und Rollenspiel. Anmerkungen zu
Hugo von Hofmannsthals Theatrum Mundi   -  Seite .....  141

Sylvia Tschörner: Das virtuelle Barock des Herrn P.C.:
Der seidene Schuh von Paul Claudel   -  Seite .....  163

Luca Formiani: Die Adaption des Orlando Furioso für das italienische
Fernsehen von Edoardo Sanguineti und Luca Ronconi   -  Seite .....  181

Frank Piontek: Alles was ist, endet. Tankred Dorsts
Merlin oder Das wüste Land   -  Seite .....  203

Knut Holtsträter: Überlegungen zu Karlheinz Stockhausens LICHT
unter besonderer Berücksichtigung seiner Rezeption des
Buches Urantia  -  Seite .....  221

Adrian La Salvia: Dantes Göttliche Komödie im Musiktheater ……… 253
Francis Hüsers: Drei Helden von Jörn Arnecke – Ein Werkstattbericht
des Librettisten   -  Seite .....  283

Peter Eötvös – Albert Ostermaier: Die Tragödie des Teufels – Ein
Werkstattgespräch   -  Seite .....  295

Teilen: