Olivia Hofmann & Patricia Knoll - Leon und der steinerne Wächter - 08/2013


Leon und der steinerne Wächter:
Eine magische Reise durch Richard Wagners Opernwelt

Wagner for Kids (nicht nur für "kleine Wagnerianer")
Interaktives Buch mit vielen Rätseln zum Knobeln

Autoren:
Olivia Hofmann, Patricia Knoll, Sophia Tannreuther und Sarah Singh

Illustrationen: Nadine Rupprecht

Cartoons: Klaus Häring, Green Hill Toons



HistoKids; Auflage: 2 (1. August 2013)
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3000427635
ISBN-13: 978-3000427633
Größe:  21 x 17 x 1 cm
farb.Illustrationen, Aquarellzeichnugen


Inhaltsverzeichnis:

Seite.....6...... Der steinerne Wächter
Seite.....13.... Der fliegende Holländer
Seite.....24.....Tannhäuser
Seite.....33..... Lohengrin
Seite.....44.....Tristan und Iolde
Seite.....53.....Der Meistersinger von Nürnberg

Der Ring des Nibelungen:
Seite.....64.....Das Rheingold
Seite.....75.....Die Walküre
Seite.....86.....Siegfried
Seite.....97.....Götterdämmerung

Seite.....108....Parsifal
Seite.....119....Eine große Überraschung

Seite.....125.....Auflösung der Rätsel
Seite.....127.....Danksagungen

Zum Inhalt:

Es ist der 22. Mai um Mitternacht und Leon hat heute Geburtstag. Sei es wegen der seltsamen Geräusche oder wegen der Aufregung – Leon wacht mitten in der Nacht auf und ahnt noch nicht, dass er gleich eine mysteriöse Begegnung am Grabmal Richard Wagners haben wird. Er trifft auf seiner Erkundungstour am Richard-Wagner-Museum die lebendig gewordene Statue von Richard Wagners Lieblingshund Russ!

Russ nimmt Leon mit auf eine magische Reise durch die Opern Richard Wagners. Jede Oper hat dabei ein eigenes Kapitel, das mit einem Rätsel Endet, mit dem man kontrollieren kann, was man von der Oper behalten hat. Am Ende ergeben die geratenen Worte einen wichtigen Spruch, der das Leben von Russ und Leon verändern soll.

Jeder, der jetzt denkt: „Wagner ist doch doof“ und „Opern - wie öde“ täuscht sich gewaltig. Dieses Buch hat nichts mit den altmodischen Opernführern von früher gemeinsam. Zusammen mit Leon erlebt man beim Lesen die Opern wie eine spannende Geschichte hautnah mit – so als würde man direkt ins Geschehen hineingezogen. Die vier Autorinnen haben es geschafft, die Opern, die auf der Bühne stundenlang dauern, in kurze, spannende, teils traurige, teils gruselige und in jedem Fall sehr mitreißende Geschichten von wenigen Seiten zu verwandeln. Lebhafte und prägnante Beschreibungen lassen beim Leser die Szenen vor dem inneren Auge lebendig werden, die teilweise so schnell wechseln, dass man meint, man zappe sich durch die Bühnenbilder Wagners.

Auch wer denkt: „Opern sind doch viel zu brutal für Kinder“, irrt. Das Autorenteam hat ein hervorragendes Gespür bewiesen, die teils doch sehr tragischen Opern weder zu schönen, noch die jungen Leser mit dem Ende zu erschüttern. (Katrin Vogt)

Buchbeschreibung: Große Opern - Kinderleicht dargereicht
In dem Buch "Leon und der steinerne Wächter - Eine magische Reise durch Richard Wagners Opernwelt" handelt von einem Jungen namens Leon, der neben der Villa Wahnfried in Bayreuth wohnt und in der Nacht zum 22.Mai (Richard Wagners Geburtstag) das lebendig gewordene Denkmal von Richard Wagners Hund Russ trifft. In der Geschichte bewacht Russ die Grabstätte Richard Wagners und wird nur alle 100 Jahre nachts lebendig. Es gibt allerdings eine Zauberformel, die ihn von seinem Schicksal als steinernes Denkmal erlöst. Diese Formel muss Leon durch Rätsel herausbekommen, die Russ ihm nach jedem Abenteuer stellt. Dafür schickt der Hund ihn in alle zehn Wagner-Opern, die in Bayreuth aufgeführt werden. Die Leser tauchen also zusammen mit Leon und Russ hautnah in die Geschichten der Opernwerke ein und müssen sich durch die gestellten Rätsel auch interaktiv und mit den Opern befassen. Um die Authentizität der Opern zu wahren, orientieren sich die Geschichten an den Originaltexten der Opern und dienen somit auch als Opernführer für Erwachsene.

Unser Interview mit 2 der Autorinnen

Teilen: