Nietzsche und Wagner - Kerstin Decker - 11/2010


Kerstin Decker
 
Nietzsche und Wagner

Geschichte einer Hassliebe



Propyläen Verlag , 10/2012
Einband: Gebunden
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3549074247
ISBN-13: 9783549074244
Umfang: 340 Seiten
Gewicht: 656 g
Größe:  22 x 14,4 x 4 cm


1868 trafen sich der gefeierte Komponist Richard Wagner und dessen hingebungsvoller Jünger Friedrich Nietzsche in der Schweiz. Kerstin Decker fächert in ihrem Doppelporträt ein Pandämonium innerster Seelen- und Denkbewegungen auf.

Zum Inhalt:

Beide hielten sich für Genies, beide wollten Großes schaffen. Der eine hat die Musik, der andere die Philosophie des 19. Jahrhunderts revolutioniert, fortwirkend bis heute. Als sie sich 1868 erstmals trafen, begann eine geradezu symbiotische Beziehung, bis die innige Zuneigung in unerbittliche Feindschaft umschlug. Diesem tragikomischen Kapitel im Leben Richard Wagners und Friedrich Nietzsches widmet die erfolgreiche Biographin Kerstin Decker ihr neues Buch. Mit leichter Feder beschreibt Decker, wie der bereits zu Ruhm gekommene Großkomponist sich inmitten einer Lebenskrise mit dem dreißig Jahre Jüngeren verbündet; wie der angehende Philosophieprofessor schwärmerisch zum Propagandisten der Kunstbestrebungen, aber auch zum intimsten Kenner der Musik Wagners wurde; und wie es schließlich zum abrupten tragischen Bruch kam, besiegelt durch Indiskretionen des Komponisten, die für Nietzsche eine "tödliche Beleidigung" darstellten. Zwei Solisten am Rande des Größenwahns, deren Männerfreund- und -feindschaft Kerstin Decker auf das Unterhaltsamste porträtiert.

Biografie:
Kerstin Decker, geboren 1962 in Leipzig, Studium der Journalistik und Philosophie in Leipzig und Berlin. Als Buchautorin, Theater- und Filmkritikerin, Reporterin des Tagesspiegel und Kolumnistin der taz in Berlin tätig.

Teilen: