Nietzsche und Wagner - Luitpold Griesser - 11/2010

 

Luitpold Griesser

Nietzsche und Wagner

neue Beiträge zur Geschichte und Psychologie ihrer Freundschaft

Nachdruck der Originalausgabe von 1923



Severus Verlag , 11/2010
Einband: Kartoniert / Broschiert, Taschenbuch
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942382911
ISBN-13: 9783942382915
Umfang: 416 Seiten
Gewicht: 596 g
Maße: 212 x 149 mm
Stärke: 30 mm

Inhaltsverzeichnis:

I. Im Banne der Freundschaft - Seite..... 1
II. Bayreuth - Seite..... 21
III. Erste Mißverständnisse .... - Seite..... 25
IV. Nietzsches „Mahnruf an die Deutschen" - - Seite..... 33
V. Nietzsches Kritik an Wagner - Seite..... 40
VI. „Richard Wagner in Bayreuth" , - Seite..... 50
VII. Die Festspiele des Jahres 1876. „Menschliches, Allzumenschliches" - Seite..... 61
VIII. Das Ende der Freundschaft - Seite..... 77
IX. Der „Musiker und Komponist Nietzsche" - Seite..... 88
X. Rückblick - Seite..... 104
XI. „Die Geburt der Tragödie" - Seite..... 115
XII. Der Streit um den Wert dieses Werkes - Seite..... 143
XIII. Psychologische und künstlerische Gründe für Nietzsches Abfall - Seite..... 172
XIV. Wagners Mißtrauen und Egoismus; sein „Schauspielertum" - Seite..... 208
XV. Nietzsche — Bizet — Wagner - Seite..... 224
XVI. Chamberlain, Seiling, Bruno Goetz über Nietzsche . . - Seite..... 239
XVII. Nietzsches und Wagners „Schicksalsgemeinschaft" . . - Seite..... 249
XVIII. Nietzsche und die „Psychoanalytiker". - Seite..... 260
XIX. Nietzsche und Frau Cosima Wagner - Seite..... 290
XX. Das „Parsifalproblem" - Seite..... 300
XXI. Nietzsche als religiöser und ethischer Reformator . . - Seite..... 313
XXII. „Der einsame Nietzsche" - Seite..... 345
XXIII. Der Mystiker Nietzsche - Seite..... 367
XXIV. Das Dionysosideal — Isoldens „Liebestod" — Goethe — Beethoven - Seite..... 376
XXV. Nachwort - Seite..... 396
Literaturnachweis - Seite..... 401
Namenverzeichnis - Seite..... 403

Zum Inhalt (Auszug):

Ich habe Wagner geliebt und niemand sonst! Er war ein Mensch nach meinem Herzen… (Nietzsche) Das Verhältnis zu Wagner beschäftigte Nietzsche allein in vier seiner Werke die Freundschaft zwischen den beiden, die tiefer gelitten haben, auch aneinander, als Menschen dieses Jahrhunderts zu leiden vermöchten ( Ecce homo ) ist derart einzigartig, wie diese außergewöhnlichen Charaktere es selbst nur sein können. Luitpold Griesser bietet in vorliegendem Werk eine spannende und psychologisch aufschlußreiche Sicht auf Nietzsches Liebes- und Leidensgeschichte mit Richard Wagner. Er führt dabei zurück an den Anfang der Schicksalsgemeinschaft – wo bereits die Aussicht auf ein Treffen Nietzsche in ziemlichen Wirbel versetzt – über den Bruch bis hin zu seiner Abkehr vom geliebten Idol und die Flucht in Kritik, Pessimismus und Einsamkeit.

Teilen: