Verstummte Stimmen - Die Vertreibung der Juden aus der Oper 1933-1945


Verstummte Stimmen

Die Vertreibung der Juden aus der Oper 1933-1945

Box mit 4 CDs im Hochformat mit Booklet "Die Vertreibung der 'Juden'
aus der Oper 1933-1945).



Audio CD (23. Mai 2008)
Anzahl Disks/Tonträger: 1
Format: Box-Set
Documents 4 CDs, ADD/m, 1908-1945


Sie wurden gedemütigt, entlassen, von den Spielplänen gestrichen. Einige überlebten unter unsäglichen Bedingungen in Deutschland, viele wurden ins Exil getrieben, andere deportiert und ermordet. Diese 4-CD-Edition, ausgewählt von dem Stimm-Experten Jürgen Kesting, macht wieder hörbar, was im "Dritten Reich" nicht erklingen durfte: Weltstars wie Lotte Lehmann, Elisabeth Schumann, Ottilie Metzger, RIchard Tauber, Joseph Schmidt, Friedrich Schorr, Herbert Janssen, Alexander Kipnis und viele andere mit Arien und Lieder von Mozart, Schubert, Wagner, Verdi, Puccini, aber auch von verfemten Komponisten wie Erich Wolfgang Korngold, Oscar Straus, Giacomo Meyerbeer.

Das 56-seitige Booklet
versammelt ihre Biografien ebenso wie Erläuterungen zur
Geschichte der Verfolgungen von Albrecht Dümling, Hannes
Heer, Peter Petersen, Waltrund Rubien und Julius H. Schoeps.

Inhalt:

CD 1 Gesamtspielzeit: 72:56


Gitta Alpár
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
DIE ZAUBERFLÖTE
01. „O zittre nicht, mein lieber Sohn“ 4:20
Orchester und Dirigent unbekannt (03.06.1931)

Gitta Alpár
Ruggiero Leoncavallo (1857-1919) DER BAJAZZO
02. „Wie flammte auf sein Auge“ 4:02
Orchester und Dirigent unbekannt (09.04.1929)

Gitta Alpár
Gioachino Rossini (1792-1868)
DER BARBIER VON SEVILLA
03. „Frag ich mein beklomm'nes Herz“ 6:52
Orchester und Dirigent unbekannt (06.04.1929)

Fritzi Jokl
Georg Friedrich Händel (1685-1759)
04. “L'Allegro, il Pensiero, ed il Moderato” 4:27
Orchester und Dirigent unbekannt (14.12.1925)

Fritzi Jokl
Gioachino Rossini (1792-1868)
DER BARBIER VON SEVILLA
05. „Frag ich mein beklomm'nes Herz“ 6:50
Orchester und Dirigent unbekannt (14.12.1925)

Vera Schwarz

Giuseppe Verdi (1813-1901)
DER TROUBADOUR
06. „Es glänzte schon das Sternenheer“ 3:50
Orchester und Dirigent unbekannt (1922)

Vera Schwarz
Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)
DIE TOTE STADT
07. „Glück, das mir verblieb“ 4:25
Orchester und Dirigent unbekannt (1928)

Fritzi Massary
Franz Lehár (1870-1948) DIE LUSTIGE WITWE
08. „Ich bin eine anständ'ge Frau“ 4:13
mit Walter Jankuhn
Orchester und Dirigent unbekannt

Fritzi Massary
Oscar Straus (1870-1954)
EINE FRAU, DIE WEISS, WAS SIE WILL
09. „Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben“ 3:15
Orchester und Dirigent unbekannt

Fritzi Massary
Leo Fall (1873-1925) MADAME POMPADOUR
10. „Heut' könnt einer sein Glück bei mir
machen” 3:08
Orchester und Dirigent unbekannt
Aufnahmedaten zwischen 1926 und 1932

Elisabeth Schumann
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
DIE HOCHZEIT DES FIGARO
11. „Ihr, die ihr die Triebe des Herzens kennt“ 3:22
Orchester und Dirigent unbekannt (1920)

Elisabeth Schumann
Franz Schubert (1797-1828)
12. „Du bist die Ruh“, D 776 4:25
Karl Alwin, Klavier (07.11.1932)

Elisabeth Schumann
Richard Strauss (1864-1949)
13. „Wiegenlied“, op. 46, 1 3:49
Ivor Newton, Klavier (Oktober 1932)

Lotte Schöne
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
DIE ZAUBERFLÖTE
14. „Ach, ich fühl's, es ist entschwunden“ 4:17
Orchester der Berliner Staatsoper
Dirigent: Fritz Zweig (25.01.1928)

Lotte Schöne

Gaetano Donizetti (1797-1848) DON PASQUALE
15. “Pronto io son” 7:17
mit Willi Domgraf-Fassbaender
Orchester der Berliner Staatsoper

Lotte Schöne
Jules Massenet (1842-1912) MANON
16. „Leb' wohl, mein liebes kleines Tischchen“    4:15   
Orchester der Berliner Staatsoper
Dirigent: Leo Blech (06.05.1929)

CD 2  Gesamtspielzeit: 61:23


Lotte Lehmann
Ludwig van Beethoven (1770-1827) FIDELIO
01. „Komm Hoffnung“ 6:02
Mitglieder der Staatskapelle Berlin
Dirigent: Manfred Gurlitt (13.12.1927)

Lotte Lehmann

Richard Wagner (1813-1883) DIE WALKÜRE
02. „Der Männer Sippe saß hier im Saal“ 4:22
Wiener Philharmoniker
Dirigent: Bruno Walter (20. - 22.06.1935)

Lotte Lehmann
Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)
DAS WUNDER DER HELIANE
03. „Ich ging zu ihm“ 7:00
Mitglieder der Staatskapelle Berlin
Dirigent: Manfred Gurlitt (13.03.1928)

Lotte Lehmann
Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)
DIE TOTE STADT
04. „Glück, das mir verblieb“ 4:08
mit Richard Tauber
Orchester unbekannt
Dirigent: George Szell (17.04.1924

Delia Reinhardt
Carl Maria von Weber (1786-1826)
DER FREISCHÜTZ
05. „Wie nahte mir der Schlummer ... Leise, leise, fromme Weise“ 9:22
Orchester und Dirigent unbekannt (1929)

Delia Reinhardt
Richard Wagner (1813-1883) DIE WALKÜRE
06. „Der Männer Sippe saß hier im Saal“ 4:50
07. „Du bist der Lenz“ 2:07
Orchester unbekannt
Dirigent: Georges Sébastian (1929)

Maria Hussa
Charles Gounod (1818-1893) FAUST
08. „Ha, welch ein Glück“ 3:54
Orchester und Dirigent unbekannt (1927)

Rose Pauly
Richard Strauss (1864-1949) ELEKTRA
09. „Allein, weh, ganz allein“ 4:30
10. „Die Hunde auf dem Hof erkennen mich … Orest!“ 4:34
mit Emil Schipper
Orchester der Wiener Staatsoper
Dirigent: Hans Knappertsbusch (30.09.1936)

Hilde Zadek
Richard Wagner (1813-1883)
DER FLIEGENDE HOLLÄNDER
11. „Traft ihr das Schiff im Meere an“ 6:44
Wiener Symphoniker
Dirigent: Rudolf Moralt

Hilde Zadek
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
IDOMENEO
12. “Tutte nel cor vi sento” 3:46
Wiener Symphoniker
Dirigent: Bernhard Paumgartner
Aufnahmedaten: Beginn der 1950er Jahre

CD 3  Gesamtspielzeit: 61:18

Ottilie Metzger
Christoph Willibald Gluck (1714-1787)
ORFEO ED EURIDICE
01. “Deh! placatevi con me”  2:27
Orchester und Dirigent unbekannt (1910)

Ottilie Metzger
Giuseppe Verdi (1813-1901)
UN BALLO IN MASCHERA
02. “Re dell' abisso”  2:24
Orchester und Dirigent unbekannt (1908)

Ottilie Metzger
Camille Saint-Saëns (1835-1921)
SAMSON ET DALILA
03. « Printemps qui commence »  3:12
Orchester und Dirigent unbekannt (1908)
(alle Titel in Deutsch gesungen)

Sabine Kalter
Camille Saint-Saëns (1835-1921)
SAMSON UND DALILA
04. „Die Sonne, sie lachte“ 4:05
Orchester und Dirigent unbekannt (10.10.1924)

Sabine Kalter
Richard Wagner (1813-1883)
WESENDONCK-LIEDER
05. „Träume“ 4:06
Orchester und Dirigent unbekannt (12.12.1924)

Sabine Kalter
Giacomo Meyerbeer (1791-1864) DER PROPHET
06. „Ach, mein Sohn, Segen dir“ 3:49
Orchester und Dirigent unbekannt (23.05.1923)

Sabine Kalter

Giuseppe Verdi (1813-1901) AIDA
07. „Ich lieb ihn ja noch immer“ 4:10
mit Richard Tauber
Orchester und Dirigent unbekannt (10.04.1923)

Rosette Anday
Richard Wagner (1813-1883)
GÖTTERDÄMMERUNG
08. „Seit er von dir geschieden“ 8:48
Orchester unbekannt
Dirigent: Julius Prüwer (1928)

Rosette Anday
Giacomo Meyerbeer (1791-1864) DER PROPHET
09. „Ach, mein Sohn, Segen dir“ 3:49
Orchester unbekannt
Dirigent: Julius Prüwer (1929)

Richard Tauber
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
DON GIOVANNI
10. “Il mio tesoro” 4:12
Orchester unbekannt
Dirigent: Walter Goehr (08.06.1939)

Richard Tauber
Jacques Offenbach (1819-1880)
HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
11. „Es war einmal am Hofe von Eisenack“4:12
Staatskapelle Berlin
Dirigent: Ernst Hauke (19.06.1928)

Richard Tauber
Johann Strauß, Sohn (1825-1899)
DIE FLEDERMAUS
12. „Dieser Anstand, so manierlich“ 3:34
Mit Vera Schwarz
Orchester und Dirigent unbekannt (29.10.1928)

Joseph Schmidt
Johann Strauß, Sohn (1825-1899)
TAUSENDUNDEINE NACHT
13. „Launisches Glück“ 3:09
Staatskapelle Dresden
Dirigent: Frieder Weissman (15.03.1932)

Joseph Schmidt

Adolphe Adam (1803-1856)
DER POSTILLON VON LONJUMEAU
14. „Freunde, vernehmet die Geschichte“ 3:18
Orchester unbekannt
Dirigent: Felix Günther (Juni 1936)

Joseph Schmidt
Giacomo Meyerbeer (1791-1864)
DIE AFRIKANERIN
15. „Land so wunderbar“ 3:26
Orchester unbekannt
Dirigent: Otto Dobrindt (17.05.1933)

Paul Schwarz
Otto Nicolai (1810-1849)
DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR
16. „Horch, die Lerche singt im Hain“ 2:30
Orchester und Dirigent unbekannt (1922)

CD 4  Gesamtspielzeit: 58:46

Herbert Janssen
Richard Wagner (1813-1883) TANNHÄUSER
01. „Wie Todesahnung ... O du mein holder Abendstern“ 4:17
Berliner Philharmoniker
Dirigent: Selmar Meyrowitz (13.12.1929)

Herbert Janssen
Richard Wagner (1813-1883)
DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG
02. „Was duftet doch der Flieder“ 5:43
Metropolitan Opera Orchestra
Dirigent: Paul Breisach (31.05.1945)

Herbert Janssen
Franz Schubert (1797-1828)
03. „Der Vollmond strahlt“, D 797, 3b 2:44
04. „Kriegers Ahnung“, D 957, 2 4:18
Gerald Moore, Klavier
(22.03.1938 & 29.08.1937)

Friedrich Schorr
Richard Wagner (1813-1883) DAS RHEINGOLD
05. „Abendlich strahlt“ 2:39
Orchester der Staatsoper Berlin
Dirigent: Leo Blech (17.06.1927)

Friedrich Schorr
Richard Wagner (1813-1883)
DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG
06. „Wahn, Wahn, überall Wahn“ 6:48
Orchester der Berliner Staatsoper
Dirigent: Leo Blech (21.05.1929)

Friedrich Schorr
Franz Schubert (1797-1828)
07. „Am Meer“, D 957, 12 4:28
Robert Jäger, Klavier (01.06.1929)

Alexander Kipnis

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
08. „Wer ein Liebchen hat gefunden“ 3:16
Orchester der Berliner Staatsoper
Dirigent: Erich Orthmann (10.04.1931)

Alexander Kipnis
Giuseppe Verdi (1813-1901)
SIMON BOCCANEGRA
09. “Il lacerato spirito” 4:31
Orchester der Berliner Staatsoper
Dirigent: Erich Orthmann (1921)

Alexander Kipnis
Johannes Brahms (1833-1897)
10. „Auf dem Kirchhofe“, op. 105, 4 2:55
Johannes Berg, Klavier (14.02.1929)
11. Russisches Volkslied: „Kalinka“ 2:50
Orchester der Berliner Staatsoper
Dirigent: Erich Orthmann (10.04.1931)

Emanuel List
Carl Maria von Weber (1786-1826)
DER FREISCHÜTZ
12. „Hier im ird'schen Jammertal“ 2:21
Orchester und Dirigent unbekannt (1930)

Emanuel List
Richard Wagner (1813-1883)
GÖTTERDÄMMERUNG
13. „Hoiho! Hoihoho! Ihr Gibichsmannen“ 9:40
Chor, Orchester und Dirigent unbekannt (1928)

Emanuel List
Charles Gounod (1818-1893)
MARGARETHE
14. „Ja, das Gold regiert die Welt“ 2:11
Orchester und Dirigent unbekannt (1930)

Auszug aus der Dokumentation:

„Verstummte Stimmen“ legt Zeugnis ab von Theatermachern, Intendanten, Musikern, Dirigenten, Komponisten, die im deutschen Faschismus zu Tode kamen oder im Exil weiterwirken mussten. Künstlerische Verluste, die sich im Bereich des Operngesangs sehr konkret nachweisen lassen. Führende Sänger und Sängerinnen, auch und gerade im deutschen Wagner-Fach, waren oftmals Juden, wie Initiator Jürgen Kesting (neben Hannes Heer und Peter Schmidt) in seinen die Ausstellung exzellent begleitenden Vorträgen plastisch darlegt. Häufig hielten sie Gesangstraditionen aus Schulen des 19. Jahrhunderts am leben. So kann beispielsweise Hitlers Wagnerliebe keine echte Kunstliebe gewesen sein. Beraubte sie doch gerade Wagners Werke um ihre besten Interpreten. Diese sammelten sich fortan an der New Yorker Metropolitan Opera und begründeten ihren Weltruhm der dreißiger und vierziger Jahre.

Neben emigrierten Sängern wie Lauritz Melchior, Friedrich Schorr, Alexander Kipnis und Emanuel List betrifft das auch Lotte Lehmann. Ganz anders als Frieda Leider widerstand diese Ausnahmesängerin dem Versuch Hermann Görings, sie zur Berliner Reichsprimadonna zu machen. Auch sein „Angebot“, sie werde hier keine schlechte Kritik bekommen, einfach weil er jedweden Negativschreiber eliminieren lasse, fruchtete bei ihr gar nicht. Sie wollte weltweit singen können und tat dies: Zuerst in Wien, dann nach 1938 verblieb sie bis zu ihrem Bühnenabschied an der Met, wählte die amerikanische Staatsbürgerschaft und wirkte bis zu ihrem Tod 1976 als Gesangslehrerin in Santa Barbara.

Dank früher Aufnahmepraxis wird ein Teil dieser verstummten Stimmen erneut hörbar. Die Ausstellung besteht neben biographischen „Paradigmata“ (Kesting) – Einzeltafeln von Sängern und Sängerinnen, Musikern, Dirigenten und Komponisten – aus einer ganzen Reihe von Hörständen, an denen man über Stimmen jüdischer und nichtjüdischer Künstlerschicksale eben wie Joseph Schmidt, Lotte Schöne, Fritzi Massary oder Gitta Alpár nachsinnen kann. An diesen akustischen Tankstellen kommen einem des öfteren Tränen: Die Bildimpressionen der Ausstellung mischen sich mit den anflutenden Tönen und beginnen sich zu Leben auszuformen, so dass man das, was eigentlich unerfahrbar ist, von diesen Stimmen aus zu sehen beginnt.  - Wolfgang Hoops - red / 28. November 2006

Diese Dokumentation ist auch als Buch erhältlich!

Teilen: