German Brass - Celebrating Wagner


Richard Wagner  (1813 -1883)
 
German Brass

Celebrating Wagner

Arrangements: Matthias Höfs


Berlin Classics, 1 CD, (Edel) DDD, 2012


German Brass - Die Musiker:
Matthias Höfs
Uwe Köller
Werner Heckmann
Christoph Baerwind
Alexander Erbrich-Crawford
Uwe Füssel
Wolfgang Gaag
Klaus Wallendorf
Stefan Ambrosius

Inhalt:

01.   Einzug Der Gäste auf Der Wartburg -  Tannhäuser, 2.Akt
02.   Pilgerchor  - Tannhäuser, 3.Akt
03.   Walkürenritt - Die Walküre, 3.Akt
04.   Selig wie die Sonne - Die Meistersinger von Nürnberg, 3.Akt
05.   Spinnerlied - Der fliegende Holländer, 2.Akt
06.   Verwandlungsmusik - Parsifal, 1.Akt
07.   Vorspiel - Prelude - Lohengrin, 3.Akt
08.   Zug zum Münster - Lohengrin, 2.Akt   
09.   Reitermärsche - Lohengrin, 3.Akt
10.   Im Treibhaus -  Wesendonck-Lied  Nr. 3
11.   Polonaise - Original für Klavier zu vier Händen

Zur CD:
Anlässlich Richard Wagners 200. Geburtstag am 22. Mai 2013 gibt es allerorts schon jetzt reichlich über den überragenden romantischen Musikdramatiker zu hören und zu lesen. Aber wo finden sich in dieser großen Menge die wirklich originellen Wortmeldungen? Eine davon könnte dem Leser auf diesen Seiten begegnen, denn wenn German Brass sich Wagner vornimmt, sind die Erwartungen angemessen hoch. Das Blechbläserensemble zählt nicht umsonst zu den weltweit renommiertesten, denn es setzt sich aus den besten Musikern der deutschen Toporchester (Bayreuth inklusive!) zusammen. Hier wird aus purer Leidenschaft außerhalb des Alltags musiziert, konzertiert und auch aufgenommen.

Trotzdem stellt sich die Frage: Wagner für Blechbläser – wie soll das gehen? Was auf den ersten Blick tatsächlich noch gewagt erscheint, erweist sich beim Hören dann rasch als Glücksgriff: Der volle Klang des Blechs ist Wagner ja alles andere als fremd, und den Musikern von German Brass gelingt darüber hinaus das Kunststück, auch die Farben Wagnerscher Mischklänge auf ihren Instrumenten leuchten zu lassen. Dies ist ihrer Virtuosität ebenso zu verdanken wie den kreativen Arrangements ihres künstlerischen Leiters Matthias Höfs. Die flirrenden Klänge beim Walkürenritt werden die Hörer ebenso in Staunen versetzen, wie die kontrastierenden Klangblöcke zu Beginn des Pilgerchors aus „Tannhäuser“, wenn sich Original und Bearbeitung quasi abzuwechseln scheinen. Wohlbekanntes klingt auf diese Weise vertraut und dennoch anders – eine aufregende Erfahrung!

Teilen: