Nicolas Kynaston - Orgelwerke von Franz Liszt


Franz Liszt (1811–1886)

Orgelwerke
u.a. "Am Grabe Richard Wagners"

Nicolas Kynaston an der Klais-Orgel des Münsters Ingolstadt

Label: Guild , DDD, 95
 

Inhalt: 

01.   Excelsior!, Preludio zu dem Glocken des Strassburger Münsters, for organ (& chorus ad lib), S. 666 (LW E26) (3:46)

02.   Am Grabe Richard Wagners  for organ, S. 267 (LW E38), S 267 (3:47)

03.   Funérailles from Harmonies Poétiques et Religieuses, S 173 (transcribed for organ by Nicolas Kynaston) (12:58)

04.   Trauerode from Zwei Vortragsstücke für Orgel, S 268 (9:58)

05.   Orpheus, S 98 (Transcribed for organ by Gottschalg and Liszt) (12:18)

Fantasia & Fugue on 'Ad nos, ad salutarem undam' S 259

06.   Fantasia (10:35)

07.   Adagio (12:31)

08.   Fugue (9:16)

Zum Titel: Am Grabe Richard Wagners
Liszt komponierte dieses Stück am 22. Mai 1883, dem 70. Geburtstag Wagners, und ließ es unmittelbar vor einer Darbietung von Präludium und Karfreitagsmusik aus Parzival, die er in Weimar dirigierte, aufführen. Liszt schuf verschiedene Versionen des Stücks für Klaviersolo und für Streichquartett, wahlweise mit Harfe. Zu Beginn seines mit eigener Hand geschriebenen Manuskripts der Orgelversion schrieb Liszt: „Wagner wies mich einst auf die Ähnlichkeiten zwischen seinem Parzival und meinem vorher geschaffenen Excelsior hin. Dieser Hinweis mag hier stehen bleiben. Wagner steht für das Große und Erhabene der Kunst der heutigen Zeit.” Der vertrauliche Charakter und sein „perdendo”-Ende sind Ausdruck seines Respekts für den Schwiegersohn, der erst drei Monate vorher gestorben war.

Teilen: