Neeme Järvi - Henk de Vlieger - The Ring - an Orchestral Adventure


Richard Wagner (1813–1883)

The Ring

An Orchestral Adventure

arrangiert von Henk de Vlieger

Royal Concert Hall in Glasgow, Schottland



Chandos, 1 SACD, DDD, 2007
stereo & multichannel (Hybrid)
Spieldauer: 76 Min.


Besetzung:

Dirigent: Neeme Järvi
Royal Scottish National Orchestra

Inhalt:

The Ring, an orchestral adventure
(bearb. von Henk de Vlieger)
01.   Das Rheingold: Vorspiel: Ruhig heitere Bewegung  - 3:57
02.   Das Rheingold: Beschleunigend  - 1:58
03.   Das Rheingold: Nibelheim: Sehr schnell  - 2:32
04.   Das Rheingold: Walhall: Mäßig bewegt - Lebhaft  - 3:27
05.   Die Walküre: Die Walküren  - 3:51
06.   Die Walküre: Feuerzauber  - 3:29
07.   Siegfried: Waldweben  - 2:10
08.   Siegfried: Siegfrieds Heldentat: Mäßig bewegt - Mäßig - Lebhaft - Langsam - Noch langsamer - Sehr mäßig - Etwas bewegter  - 6:16
09.   Siegfried: Brünnhildes Erwachen: Sehr mäßig - Immer langsamer - Sehr langsam  - 4:59
10.   Die Götterdämmerung: Siegfried und Brünnhilde: Sehr ruhig - Ziemlich rasch - Sehr aufgeregt  - 4:19
11.   Die Götterdämmerung: Siegfrieds Rheinfahrt: Schnell - Rasch - Sehr zurückhaltend im Zeitmaß  - 5:36
12.   Die Götterdämmerung: Siegfrieds Tod: Sehr Mäßig - Allmählich belebter - Wild - Mäßig langsam - Sehr langsam  - 4:47
13.   Die Götterdämmerung: Trauermusik: Feierlich - Sehr ruhig  - 5:09
14.   Die Götterdämmerung: Brünnhildes Opfertat: Lebhaft - Noch etwas lebhafter - Noch etwas gedrängter - Schneller  - 7:58

Siegfried-Idyll  - 6:10
15.   Ruhig bewegt
16.   Leicht bewegt
17.   Lebhaft - Rallentando

Zum Inhalt:
Stellen Sie sich vor: Sie möchten Wagners Ring genießen, haben aber nur eine Stunde Zeit. Das dachte wohl auch Henk de Vlieger, Komponist, Arrangeur und Percussionist im niederländischen Radio-Philharmonieorchester. Und verdichtete Wagners monumentales Epos zu einer 67-minütigen Orchester-Version, in der dennoch alle wesentlichen Themen und Leitmotive vorkommen. Nach konzertanten Aufführungen in den USA überschlug sich die dortige Presse vor Lob: »Am Ende hatte ich das Gefühl, den kompletten Ring erlebt zu haben ...« (Boston Herald)

Stereoplay 06 / 08:
"1991 arrangierte der Holländer Henk de Vlieger die kardinalen Passagen des 'Ring' zu einem einstündigen Kaleidoskop, das er passend 'An orchestral adventure' nannte: eine Art Best-of-Reiseführer durch das Wagnersche Beziehungs-Labyrinth, der ungemein effektvoll und erstaunlich kurzweilig ist. Neeme Närvi treibt seine Musikertruppe mit vitalem Elan, musikantischer Verve und viel Fleisch in die Schlacht. Und das Klangbild der Chandos-CD ist die volle High-End-Dröhnung!"



Teilen: